Schweißabsonderung im Achselbereich

 

Hyperhidrosis axillae

Die Hyperhidrosis ist definiert als eine unkontrollierbare Überproduktion von Schweiß im Achselbereich, unabhängig von Tages- oder Jahreszeit, Temperatur oder Angst und ähnlich starken, emotionalen Erlebnissen.  Sie stellt ein krankhaftes Bild dar, das zu erheblichem Leidensdruck bei Frauen wie auch bei Männern führen kann. Störend für die Umgebung und Antourhage sind vorallem der Geruch und die feuchten Flecken an der Bekleidung.

Schweissabsonderung im AchselbereichMit nicht-operativen Mitteln lässt sich das exzessive Schwitzen kaum beseitigen.

Seit mehreren Jahren wird in unserer Klinik erfolgreich die Saugkürretage-Methode zur Behandlung des exzessiven Schwitzens angewandt. Dies ist medizinisch aktuell und als schonendste und effektivste operative Methode zur Beseitigung der Hyperhidrose im Achselbereich anerkannt. Die Maßnahme hat nichts mit der klassischen Fettabsaugung zu tun, da hier nur die Schweißdrüsen abgeschabt werden.

Der Eingriff dauert im Regelfall etwas über eine Stunde und findet meist in Lokalbetäubung und ambulant statt. Selbstverständlich kann auf Wunsch auch eine Betäubung mit Dämmerschlaf angewandt werden.

Nach vorheriger Markierung des Drüsenareals wird das Drüsenmaterial exakt aus dem subkutanen Gewebe schonend ausgeschabt. Dafür benötigt man spezielle dünne Kanülen, extra dafür angefertigt, die durch zwei Stichinzisionen eingeführt werden. Somit erübrigt sich auch das Vernähen und ein späteres Entfernen der Fäden. Der Eingriff erfordert erhebliche Erfahrung des Operateurs, da hier keine Anfängerkompromisse oder Übungen erlaubt sind.

Postoperativ treten meist "normale" leichte Schmerzen und ein Druckgefühl auf, Schmerzmittelgabe ist im Regelfall nicht notwendig. Die Achselhöhle wird mit einem Druckverband für 3 Tagen ruhig gestellt. Duschen ist danach erlaubt, ebenso die Wiedereingliederung ins normale Leben.

Nahezu alle Patienten sind nach der Operation "trocken" und zufrieden. Ein touch-up nach 6-8 Wochen, um vollständig die Restdrüsen zu entfernen (bei weniger als 5% der Patienten notwendig), ist möglich.

Als Alternative wurden in der Vergangenheit auch Botulinumtoxin - Behandlungen angeboten. Da es sich aber hierbei um eine relativ teuere und zeitlich begrenzte Lösung handelt, wird dies aktuell kaum mehr angewandt und ist nur im Falle spezifischer Indikationen geboten.
Privatklinik May
Doctor-medic Michael May
Hölderlinplatz 10
70197 Stuttgart
Tel: 0711 - 223 92 54
Fax: 0711 - 223 92 55
Email: may@privatklinik-may.de